FLINTA-Referat

PLENUM

WANN?
Donnerstags alle 2 Wochen, um 17 Uhr
(nächste Plenumstermine WiSe2024: 15.02)

WO?
in unserem Raum TK016
(TK-Gebäude EG, 2. Tür links)

Alle FLINTA* mit und ohne TU-Hintergrund sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen, uns kennenzulernen und mitzumachen.
Wenn Du Interesse hast, schreib uns eine E-Mail: flinta[at]asta.tu-berlin.de

DAS REFERAT

Wir sind jetzt das autonome FLINTA-Referat!

Mehr zur Umbenennung kannst du unter News lesen!

Das FLINTA-Referat ist ein autonomes Referat und als solches Bestandteil des AStA TUB. So vielfältig und bunt wie die Themen, die im FLINTA-Ref behandelt werden, sind auch die Menschen, die sich hier engagieren. Wir setzen uns ein für die Förderung und Gleichstellung von FLINTA*-Personen aller kultureller und sexueller Identitäten. Wir verstehen uns vor allem als Ort für FLINTA*-Student*innen, die sich in einem Safer Space treffen und queer-feministisch engagieren möchten. Wir möchten frei über Sexismus, Rassismus, Heteronormativität, Queer- und Trans-Feindlichkeit, usw. reden können, uns gegenseitig stärken, zuhören, aber auch respektvoll miteinander diskutieren und nachfragen dürfen. Gerade an einer cis-männerdominierten Uni wie der unseren ist es wichtig, sich auch mal in die Alternative zurückziehen zu können.

Wir fungieren auch oft als erste Anlaufstelle für Student*innen, die von jeglicher Art von Diskriminierung betroffen sind. Wir halten es jedoch für wichtig zu erwähnen, dass wir NICHT in der Lage sind, professionelle Beratung anzubieten, da wir dafür nicht qualifiziert sind und nur an die offiziellen Beratungsstellen der TU verweisen können.

Zu unseren Treffen sind alle FLINTA* herzlich eingeladen!

FLINTA* ist ein Akronym für Frauen, Lesben, inter*, nicht-binäre, trans* und agender Personen und umschließt damit Personengruppen, die aufgrund ihrer geschlechtlichen Identität durch patriarchalen Machstrukturen diskriminiert werden. FLINTA* beschreibt vor allem geschlechtliche Identitäten und macht somit die soziale Komponente von Geschlecht sichtbar. Das Sternchen * dient als Platzhalter für weitere Geschlechtsidentitäten.

NEWS

Wir haben neue Veranstaltungen für Euch! 🙂

Workshop zu zyklusorientiertem Training
am 06.02.2024 17-19:30
Online-Workshop zu kritischen Männlichkeiten
am 08.02.2024 18-21:00

Für weitere Informationen auf „Events“ oben klicken oder nach unten zu „Upcoming events“ scrollen.


Stellenausschreibung für studentische Hilfskraft bei Camino, 15h/Woche | Bewerbung bis 5.2.2024

Camino ist ein praxisorientiertes Institut mit Schwerpunkten in den Bereichen Evaluation und wissenschaftliche Begleitung, anwendungsorientierte Forschung sowie Fortbildung und Praxisberatung. Gesellschaftlicher Zusammenhalt und soziale Teilhabe, Demokratie und Menschenrechte sowie Gewaltprävention und Radikalisierungsprävention sind unsere Themen (www.camino-werkstatt.de <http://www.camino-werkstatt.de/> ).

Aktuell setzen wir verschiedene laufende Projekte im Themenfeld Queerfeindlichkeit um. Thematische Schwerpunkte sind dabei aktuell die Sicherheit von LSBTIQ+ Personen in Berlin, die Prävention und Bekämpfung queerfeindlicher Gewalt und die Weiterentwicklung von Unterstützungsangeboten für Betroffene. Für unterstützende Tätigkeiten im Rahmen von Projekten in diesen und ggf. angrenzenden Themenfeldern suchen wir eine*n Studentische*n Mitarbeiter*in

Die Stelle hat einen Umfang von 15h/Woche und ist zunächst befristet bis Dezember 2024. Eine Verlängerung bis Dezember 2025 ist wahrscheinlich möglich.

Hier alle detaillierten Infos:

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schicken Sie uns Ihre Bewerbung (Anschreiben und Lebenslauf) bis zum 05.02.2024 an: moritzkonradi@camino-werkstatt.de. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Moritz Konradi, Tel.: 030/6107372-17.


ACHTUNG TRIGGERWARNUNG
Dieser Beitrag thematisiert Gewalt und kann daher belastend und retraumatisierend wirken.

 

Am Samstag, der 25.11., ist der internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen FLINTA (Frauen, Lesben, inter*, nicht-binäre, trans* und agender Menschen).

 

Weltweit sind Millionen von FLINTA von geschlechtsspezifischer Gewalt betroffen. Durch den Klimawandel, den Krieg und die COVID-19 Pandemie steigt die Zahl der Gewalttaten gegen FLINTA. Die Dunkelziffer ist nach wie vor sehr hoch.

Weitere Informationen und Links zu Anlauf- und Beratungsstellen in Berlin findet ihr hier.

Mobilisiert euch! Es gibt mehrere Demonstrationen und Aktionen am Wochenende, an denen ihr teilnehmen könnt.
Hier sind ein paar Beispiele:
Am 24.11. Demo mit Start am Potsdamer Platz 10:00-11:30
Am 25.11. Demo mit Start am Oranienplatz 15-19 Uhr | Kundgebung am Nettelbeckplatz 12-14 Uhr
Und weitere Veranstaltungen

Quellen:

  • Vereinte Nationen (UN)
    https://unwomen.de/orange-the-world-2023/
    https://www.unwomen.org/en/what-we-do/ending-violence-against-women/facts-and-figures
  • https://medicamondiale.org/gewalt-gegen-frauen/ursachen-und-folgen
  • https://www.berlin.de/sen/justv/presse/pressemitteilungen/2022/pressemitteilung.1271674.php
  • https://www.attac.de/neuigkeiten/detailansicht/news/schluss-mit-der-patriarchalen-gewalt-gegen-flinta

Warum die Umbenennung?

Seit mehreren Jahren wird intern im Frauenreferat eine Umbenennung diskutiert.
Queer-feministisch politisches Engagement schließt automatisch nicht nur Frauen ein, sondern auch andere Geschlechtsidentitäten, die von struktureller Diskriminierung betroffen sind. Das ist uns durch die Projekte und Veranstaltungen, die wir in den letzten Jahren durchgeführt haben, immer deutlicher geworden.
Wir finden, dass es wichtig ist, intersektional zu denken, um inklusivere Räume zu schaffen. Der queer-feministische Kampf kann nur gemeinsam geführt werden.

Was heißt FLINTA?

FLINTA ist ein Akronym für Frauen, Lesben, inter*, nicht-binäre, trans* und agender Personen und umschließt damit Personengruppen, die aufgrund ihrer geschlechtlichen Identität durch patriarchalen Machstrukturen diskriminiert werden. Außerdem wird somit die soziale Komponente von Geschlecht sichtbar gemacht.

Warum FLINTA Referat?

Wir würden uns freuen, wenn sich auch TINA-Menschen angesprochen fühlen und unsere Gruppe diverser und intersektionaler wird. Das ist selbstverständlich nicht möglich, solange wir uns Frauenreferat nennen. Auch wenn FLINTA-Menschen zu unseren Treffen eingeladen und willkommen sind, ist allein der Name für TINA-Personen ausgrenzend. Das wollen wir ändern!
Wir sind uns bewusst, dass wir nicht nur durch eine Namensänderung einen inklusiveren und sichereren Raum für alle FLINTA- und insbesondere TINA-Leute schaffen können. Dies wird ein Prozess sein, der viel aktives Engagement und Sensibilisierungsarbeit von allen Mitgliedern des derzeitigen Frauenreferats erfordern wird.

Am 9.1.2023 startet unser Pilotprojekt zu kostenlosen Menstruationsprodukten an der TU. Im Rahmen dessen gibt es an ausgewählten Standorten kostenlose Menstruationsprodukte für Studierende und Mitarbeiter*innen der TU. Dabei sammeln wir Feedback und schauen, wie hoch der Verbrauch ist, um dieses Angebot für Universitätsangehörige weiter auszubauen und an immer mehr Standorten auf dem Campus anzubieten.

 

Projektseite

Ihr müsst für eure sexuelle Gesundheit und Verhütung nicht sparen!
Wisst ihr schon Bescheid über die Angebote der Zentren für sexuelle Gesundheit und Familienplanung in Berlin? Diese beinhalten etwa:

  • kostenlose Testung auf sexuell übertragbare Krankheiten
  • Kostenübernahme für Verhütungsmittel eurer Wahl bei geringem Einkommen auch nach dem 21. Lebensjahr

Die Zentren arbeiten überregional und sind nicht nach dem Wohnortprinzip für euch zuständig – ihr könnt also dort Termine vereinbaren, wo es euch am besten passt. Dort arbeiten multiprofessionelle Teams aus Ärzt*innen, Psycholog*innen , Sozialarbeiter*innen Medizinischen Fachangestellten und Sprachmittler*innen.

Hier die verschiedenen Standorte:

Jedes Semester bietet das StudierendenWerk Workshops und Veranstaltungen zum Diversity, Empowerment und Diskriminierung für Studierende an.

Programm

Die europäishe Hochschulallianz ENHANCE bietet regelmäßig Veranstaltungen und Workshops zu den Tehmen Gender, Diversity und Equality. Die Teilnahme steht allen Studierenden und Beschäftigten der Mitgliedshochschulen der ENHANCE-Allianz offen und ist kostenfrei, bei einigen Angeboten ist eine Anmeldung bei der koordinierenden Hochschule notwendig.Die Übersicht über aktuelle Angebote ist hier zu finden: https://enhanceuniversity.eu/diversity-and-gender-equality/

ENHANCE-Allianz ist ein Zusammenschluss 7 technischer Universitäten in Europa mit der TU Berlin als koordinierende Hochschule. Mehr Infos dazu findet ihr hier: https://enhanceuniversity.eu/about-us/

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN


Allgemeiner Barrierehinweis:
Meldet euch unter flinta@asta.tu-berlin.de, sofern ihr durch Barrieren an einer Teilnahme an unseren Veranstaltungen gehindert seid (sowohl in Präsenz als auch im Online-Format). Wir bemühen uns um Alternativen und eine bestmögliche Teilhabe aller Studierenden.

Allgemeine Verhaltensregeln:
Unsere Veranstaltungen und Workshops sollen ein sicherer Raum für Fragen und den Austausch sein. Wir tolerieren kein diskriminierendes oder sonstig unangemessenes Verhalten gegenüber anderen Teilnehmenden.


08.02.2024 18-21 Uhr – Online-Workshop zu kritischen Männlichkeiten mit queer_topia*

Wann? 08.02.2024, 18-21 Uhr
Wo? Online über Zoom
Für wen? offen für alle Geschlechter
Sprache? deutsche Lautsprache

Anmeldung:
Die Anmeldung ist erforderlich. Es gibt insgesamt 20 Plätze.
Bitte melde dich dazu per E-Mail an unter: flinta@asta.tu-berlin.de
Nach der Anmeldung erhälst du weitere Informationen zum Online-Workshop.

Inhaltstext:
„Den Weg ins Ungewisse wagen“ – Workshop zu kritischen Männlichkeiten
In diesem Workshop wollen wir uns mit dem Thema Männlichkeiten beschäftigen.
Was ist eigentlich Männlich*keit? Wie kann ich kritisch mit (meinen) Männlich*keiten umgehen? Wie und wann nutze/performe ich sie? Wo schränken mich (meine) Männlich*keiten ein?
Diese und andere Fragen werden im Workshop mithilfe von Theatermethoden und Methoden aus der machkritischen Bildungsarbeit bearbeitet.

Veranstaltet von queer_topia*: queertopia.de, ig & fb: queer_topia


06.02.2024 17-19.30 Uhr Workshop zu zyklusorientiertem Training

Stärke durch Timing: zyklusorientiertes Training für effizienteres Trainieren und mehr Wohlbefinden

TLDR:
Was/What?: Workshop zu zyklusorientiertem Training/cycle-oriented training
Wann/When?: 06.02.2024, 17:00-19:30
Wo?/Where?: auf dem Hauptcampus (genauere Info bei Anmeldung)/main campus (more information with registration)

The event will be held in German. For questions and interest in English please send us an e-mail.

—- ANMELDUNG formlos an flinta[at]asta.tu-berlin.de —-

WORKSHOPBESCHREIBUNG: Der Menstruationszyklus gilt als eine Vitalfunktion bei menstruierenden Personen und hat vielfältige Auswirkungen auf die körperlichen Funktionen in verschiedenen Phasen.
Dies betrifft auch die sportliche Leistungsfähigkeit und insbesondere die Trainierbarkeit in den verschiedenen Phasen des Zyklus. In diesem Workshop werden die Teilnehmenden die Grundlagen des Menstruationszyklus kennenlernen und praxisnah erfahren, wie sie in den verschiedenen Phasen am besten trainieren sollten. Das Ziel besteht darin, den Teilnehmenden die Werkzeuge und das Wissen an die Hand zu geben, um selbstständig ein zyklusorientiertes Training in ihren Alltag zu integrieren und ihren Körper besser zu verstehen.

INHALTE:

  • Mythen über den Zyklus bei menstruierenden Personen
  • Warum ist es wichtig, den eigenen Zyklus zu kennen? Die Bedeutung des Trackings
  • Entwicklungen im Frauen*sport
  • GRUNDLAGEN DES MENSTRUATIONSZYKLUS BEI MENSTRUIERENDEN PERSONEN:
  • Die Rolle und Funktionsweise von Hormonen
  • Die vier Phasen des Zyklus
  • ZYKLUSORIENTIERTES TRAINING:
  • Praktische Trainingsempfehlungen für die vier Zyklusphasen
  • Beispielhafter Trainingsplan
  • Zyklusorientierte Ernährung
  • Die Rolle von Kontrazeptika
  • Ausblick, Herausforderungen und Sensibilisierung

ZIELGRUPPE: Menstruierende Personen und Interessierte. Grundsätzlich können alle Studierenden und Mitarbeitende der TU Berlin an dem Workshop teilnehmen. Der Workshop soll ein sicherer Raum für Fragen und den Austausch sein. Wir möchten das Thema der Menstruation enttabuisieren und allen Zugang zu diesem Wissen ermöglichen. Daher ist jede:r herzlich eingeladen.
Wir tolerieren jedoch kein sexistisches, rassistisches, queer-feindliches oder sonstig unangemessenes Verhalten gegenüber anderen Teilnehmenden.
Bei Kritik schreibt uns doch gerne eine E-Mail.

INFORMATIONEN ZUR REFERENTIN: Maria Schmidt arbeitet hauptberuflich im Hochschulsport der TU Berlin. Sie hat Sportmanagement an der Deutschen Sporthochschule studiert und ist A-Lizenz zertifizierte Fitnesstrainerin. Neben ihrer Haupttätigkeit ist sie seit vielen Jahren als Personal Trainerin, Fitnesstrainerin und Handballtrainerin tätig und engagiert sich im Bereich Sport und Geschlechtergerechtigkeit.

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN 2022

FLINTA Xmas / End of the year party
Workshop zu Menstruationsprodukten
Workshop zu Zykluswissen und -verständnis mit Lena Röpert von der Zyklus Akademie
Workshop über Periodenarmut mit Social Period e.V.
Veranstaltungsreihe: Wie patriarchal ist die Wissenschaft?
Workshop: „Unlock your feminist creativity“ given by Dr. Işıl Eğrikavuk
„1×1 Intersectionality“, Online-Workshop (eng.) with queer_topia*
„Internalisierte Misogynie“-Online-Workshop mit Jana Haskamp
Online-Workshop: Kritische Männlichkeiten mit queer_topia*
„Meine sexuelle Sozialisation“ – Online-Workshop zur eigenen sexuellen Biografie
Filmvorstellung „Audre Lorde – The Berlin Years“, im Lichtblick Kino (Prenzlauerberg)
Online-Workshop on critical masculinities (eng.) -„Daring the path into the unknown“
Online-Workshop „Internalisierte Queerfeindlichkeit und Empowermentstrategien“
Online-Workshop „Zusammen sind wir stärker“ – 1×1 der Verbündetenschaft 

KONTAKT

Mail: flinta[at]asta.tu-berlin.de

Ihr findet uns auch auf Instagram:

Post: AStA der TU Berlin, FLINTA-Referat, Sekr. TK 2, Str. des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Abonniere unseren 2-monatlichen Newsletter unter diesem Link


F&Q und WEITERES

Das FLINTA-Referat ist ein Ort für FLINTA-Student*innen, die sich in einem Safer Space treffen und queer-feministisch engagieren möchten. Es ist wichtig, sich in einen sichereren Raum zurückzuziehen zu können, da FLINTA-Menschen oft von Diskriminierung und insbesondere Sexismus und Queer-Feindlichkeit betroffen sind. Außerdem finden wir es wichtig, Räume zu schaffen, die Vernetzung und gegenseitiges Empowerment ermöglichen.

Wir sind ein autonomes Referat, da wir eine Statusgruppe darstellen, die (nicht nur, aber vor allem auch) an der TU Berlin unterrepräsentiert und tendenziell von Diskriminierung betroffen ist. Die Annahme ist, dass dies auch im AStA der Fall sein kann. Deshalb verfügen wir in Selbstbestimmung über unseren eigenen Haushalt, wählen unsere eigene Referent*innen und haben unseren eigenen Raum.

    • FLINTA*-Wedding-Stammtisch
      letzter Donnerstag im Monat, 20:00, Café Cralle, Wedding, Hochstädter Str. 10a
      cafecralle.wordpress.com

    • FLINTA*-Abend
      Di, 18:00, Möbel Olfe, Kreuzberg, Reichenberger Str. 177
      moebel-olfe.de

    • Siblinx – A Night of FLINTA* Fun
      1. Mittwoch im Monat, 20:00, Tipsy Bear, Prenzlauer Berg, Eberswalder Straße 21
       tipsybearberlin.com

    • FLINTA* @ B-Lage
      2. Donnerstag im Monat, 18:00, B-Lage, Neukölln, Mareschstr. 1
       b-lage.de

Hier findest du eine Übersicht über verschiedene Anlauf- und Beratungsstellen an der TU Berlin im Falle von Diskriminierung, sei es Sexismus, Ableismus, Queerfeindlichkeit, Rassismus, etc.
Link

Im falle von sexualisierter Diskriminierung und/oder Gewalt, gibt es hier Informationen über Handlungsmöglichkeiten und Beratung.
Link

ACHTUNG: Der derzeitige Antidiskriminierungsbeauftragte kann NUR TU-Beschäftigten beim Beschwerdeverfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) helfen. Eine Antidiskriminierungsstelle für Studierende gibt es nicht.

ARCHIV

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN