Hochschul- und Studienberatung

Wir haben ab dem 23.12.2020 neue Sprechzeiten!
– Mittwoch: 16 – 20 Uhr (alle 2 Wochen anwaltliche Erstberatung)
– Freitag: 11 – 15 Uhr

Sprechstunden – consultation hours

Mo. / Mon.

Di. / Tue.

Mi. / Wed.

Do. / Thu.

Fr. / Fri.

Coronabedingte Änderungen

Ihr könnt uns im Augenblick über den Online-Telefonkonferenzraum Jitsi zu unseren Sprechzeiten unter folgendem Link erreichen: 

https://conference.astatu.berlin/Hochschulberatung

Neu: Wir haben jetzt eine Warteraum-Funktion in unserem Video-Tool. Damit können wir bessere Privatsphäre und Datenschutz gewährleisten in den Beratungsgespräche. Solltet ihr euch einwählen, aber nicht direkt weitergeleitet werden, dann findet gerade ein Gespräch statt. Bitte wartet dann kurz. Ihr werdet weitergeleitet, sobald die bestehende Beratung fertig ist. Das kann manchmal auch 10 Minuten dauern. Ihr könnt solange einfach im Warteraum von Jitsi bleiben.

Des Weiteren haben wir zusätzlich Diensthandys!
Freitags erreicht ihr uns unter 017645808437 und 
Mittwochs erreicht ihr uns unter der Nummer 015210827298 
(für Notfälle und Personen ohne Internetzugang o.ä.).
Jitsi bleibt aber Tool Nr. 1. Bitte schreibt uns eine Mail, wenn ihr lieber telefonieren wollt (hochschulberatung@asta.tu-berlin.de). Die Diensthandys sind nur während der Sprechstunde erreichbar.  

—- ENGLISH —-

You can currently reach us via the online conference call room Jitsi during our office hours under the following link: 

https://conference.astatu.berlin/Hochschulberatung

We also provide a business cellphone number for wednesdays it is 017645808437 and for thursdays it is 015210827298, but only for emergency and people e.g. without internet provider. Jitsi keeps being our Tool Nr.1. Please write us an email, if you rather want to call us (hochschulberatung@asta.tu-berlin.de)

Die Auswirkungen von Corona auf euer Studium – The effects of Corona on your studies

Allgemeines

Die Hochschul- und Studienberatung des AStA hilft euch bei allen Problemen rund ums Studium und vertritt eure Interessen vehement – im Gegensatz zu den meisten Studierendenangeboten der Hochschule. Durch langjährige Erfahrung als Studierende an der Hochschule können wir uns meist sehr gut in eure Lage versetzen und schrecken im Zweifelsfall auch nicht davor zurück, uns mit euch gegen die Hochschule zu stellen. Häufig in unserer Beratung auftretende Themen sind: Unterstützung beim Einklagen in einen Studiengang, Probleme mit Studien- und Prüfungsordnungen oder Prüfungsausschüssen, Hilfe beim Verfassen von Widersprüchen oder Gegenvorstellungsverfahren, Probleme mit (nicht bestandenen) Prüfungen, Zwangsberatungen oder Zwangsexmatrikulation, Funktionsstörungsatteste, Anwesenheitslisten sowie Anwesenheitspflicht oder auch datenschutzrechtliche Probleme – und natürlich jedes weitere Problem, bei dem ihr nicht weiter wisst! Für die reguläre, nicht anwaltliche Hochschul- und Studienberatung ist keine Terminvereinbarung notwendig. Komm dafür einfach während der Öffnungszeiten bei uns vorbei. Darüber hinaus bieten wir in rechtlich schwierigen Fällen eine anwaltliche Hochschul- und Studienberatung an. Diese ist für euch selbstverständlich ebenfalls kostenfrei. Um Wartezeiten zu verkürzen muss dafür allerdings in der vorangehenden Woche vor Ort eine Terminvereinbarung erfolgen. In Ausnahmefällen kann der Termin auch per E-Mail vereinbart werden. Schickt uns dazu bitte eine kurze Schilderung eures Falles an den unten angegebenen E-Mail-Kontakt. Da die Beratung häufig sehr überlaufen ist, bitten wir euch mit sämtlichen rechtlichen Fragen, die nicht das Hochschul- und Prüfungsrecht (oder die Hochschule im Allgemeinen) betreffen, zu unseren anderen anwaltlichen Beratungen zu gehen. Hochschulpolitisch versuchen wir dafür zu sorgen, dass das Studium an der TU für ausnahmslos alle Menschen studierbar wird und bleibt und nicht nur für jene, die es sich leisten können. Durch die undemokratische Machtverteilung an der Universität haben wir jedoch nur verhältnismäßig geringen Einfluss auf die Gestaltung von Studien- und Prüfungsordnungen. Das liegt vor allem an der professoralen Mehrheit in den Universitätsgremien. Dort haben die Hochschullehrer*innen immer die Mehrheit. Weiterhin beschäftigen wir uns mit dem freien Zugang zur Hochschule. Das Einklagen funktioniert ohne einen Anwalt. Einen ersten Überblick zum Thema gibt es z.B. beim Referent_Innen-Rat der HU und auf unserer gemeinsamen Infoseite einklage.de.

Einklagerunden

Habt Ihr euch auf einen Studienplatz beworben und eine Ablehnung erhalten oder befürchtet, eine zu erhalten? Wir führen in den Semesterferien regelmäßig Einklage- Info- Veransatltungen durch, bei denen wir euch die Möglichkeit des Einklagens umfangreich erklären wollen. Wir geben euch Infos und beantworten Fragen zum Ablauf des Einklageverfahrens, zum Kostenrisiko und haben auch die nötigen Vordrucke hier und können sie mit euch ausfüllen. Treffpunkt für die Termine ist jeweils der Warteraum des AStA. Die Frist für das Einklagen zum Sommersemester endet am 30.03. und für das Wintersemester am 30.09. Spätestens an diesem Tag müsst ihr das Verfahren eingeleitet haben, egal ob ihr bis dahin eine Ablehnung bekommen habt oder nicht. Vorab könnt Ihr euch auf Einklage.de informieren. Wir veröffentlichen die Termine für die Inforunden und alle Infos dazu immer rechtzeitig vorher hier und unter „Aktuelles“.

Auslaufende Studiengänge

Mehrere Tausend Studierende der TU Berlin sind noch heute für einen Diplom- oder Magisterstudiengang immatrikuliert. Ihr seid also nicht allein. Dennoch will die Universität alle diese Studiengänge möglich schnell Auslaufen lassen, wozu sie rechtlich auch die Möglichkeit hat. Das Berliner Hochschulgesetz räumt ihnen im § 126 dieses Recht ein. So sollen die Universitäten ein Datum festlegen, zu dem die Abschlussprüfung letztmalig ermöglicht wird. Danach gilt dann der Studiengang als eingestellt. Allen, die kurz vorm Abschluss stehen und eine Fristverlängerung brauchen, bleibt nur ein Härtefallantrag. Mehr Infos zu den Härtefallanträgen bei auslaufenden Studiengängen

Studierendenrechte

Da in den letzten Monaten vermehrt Nachfragen kamen, wollen wir euch ermuntern, euch nicht jede Schikane von Dozent*innen gefallen zu lassen. Ihr habt als Studierende klare Rechte, auf die ihr euch berufen könnt. Um nachzuschauen, ob an euch gestellte Anforderungen in einer Lehrveranstaltung rechtswidrig sind, reicht oft schon ein Blick in die Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung (engl.). Lesefreundliche Versionen der meisten relevanten Ordnungen und Gesetze findet ihr hier gesammelt.

Fristen

Oft kommen Studierende zu uns, bei denen knapp die Fristen abgelaufen sind, und denen wir daher nicht mehr helfen können. Damit das nicht passiert, kommt bitte mit Briefen der Hochschule, mit denen ihr nicht einverstanden seid, so bald wie möglich zu uns. Eine Übersicht über die häufigsten Fristen findet ihr hier:
„Wir laden bald laden bald ein aktualisiertes Merkblatt hoch.“

Wir sind erreichbar

Via Mail: hochschulberatung@asta.tu-berlin.de Persönlich (zu den Sprechzeiten): Raum TK 112 (AStA der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, TU, TK – Gebäude, gelbes Haus zwischen Mensa und Hauptgebäude im 1. OG, genaue Wegbeschreibung unter Kontakt).