Pressemitteilungen

AStA der TU Berlin solidarisiert sich mit Umweltprotesten 'Fridays for Future'

Der AStA der TU Berlin unterstützt die Protestbewegung 'Fridays for Future', der vor allem Schüler*innen und Studierende angehören. „Angesichts der fortschreitenden Klimakatastrophe und des massiven Artensterbens braucht es sofortige und entschlossene Interventionen in den sozial wie ökologisch verheerenden Status Quo“ so André Andersen, Umweltreferent des AStA.

Semesterticket: Rot-Rot-Grün straft das Solidar-Modell politisch ab

Es ist beschlossene Sache: ab sofort können Azubis ein Jahresticket für 365€ erwerben, das in ganz Berlin/Brandenburg gültig ist. So weit, so begrüßenswert. Allerdings gerät dadurch das Preisverhältnis zum solidarisch finanzierten Semesterticket in arge Schieflage. Die Berliner ASten fordern deshalb eine sofortige Stellungnahme von und Gespräche mit den politisch verantwortlichen Fraktionen auf Landesebene.

PM: Nichts zu Verbergen? - Privatsphäre im Netz geht uns alle etwas an!

<p>Als aktive Kooperationspartner*in der Privacy Week Berlin 2018 möchten wir Sie auf folgende Pressemitteilung aufmerksam machen. Mit freundlichen Grüßen Presse und Öffentlichkeit Referat des AStA der TU Berlin - - - - - - - - PM: Nichts zu Verbergen? - Privatsphäre im Netz geht uns alle etwas an! Die Privacy Week Berlin 2018 präsentiert vom 26. September bis zum 3. Oktober, eine Informationswoche zum Thema personenbezogener Daten im digitalen Zeitalter. Dies ist der erste Aufschlag der Privacy Week Berlin und der Aufruf geht an alle: Denkt mit, seid dabei, macht mit!

Räumung des Audimaxes

TU-Leitung lässt Audimax räumen

Derzeit lässt die TU-Leitung das von Studierenden besetzte Audimax räumen. Zu diesem Zweck wurde um 13 Uhr ohne Vorwarnung die Polizei verständigt und weiteren Streikenden der Zugang zum Audimax verwehrt. Damit wird ein 50 Jahre alter Konsens an der TU gebrochen. Bisher wurden Aktionen von Studierenden versucht friedlich zu lösen, das war etwas was das Verhältnis zwischen Studierendenschaft und Universität ausgemacht hat. Die Studierenden laden auf 16 Uhr in den Lichthof ein um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Solidarität mit den Studierenden in Polen

Wir solidarisieren uns mit den Studierenden, die in Warschau und Krakau Räume der Universitäten besetzen um gegen den geplanten Angriff auf die Autonomie der Universitäten im neuen Hochschulgesetz zu protestieren. Die Universitäten sind in Polen aber auch hier in Deutschland, trotz aller Kritik an ihren Herrschaftsfunktionen ein wichtiger Bestandteil einer emanzipativen Bewegung die sich gegen den Status Quo richtet und diesen analysiert und interpretiert. Dass der polnische Staat diese Orte angreift, verwundert nicht.

PM: Solidarität mit den streikenden studentischen Beschäftigten an den Berliner Hochschulen

Solidarität mit den streikenden studentischen Beschäftigten an den Berliner Hochschulen

Für Dienstag den 16. Januar 2018 sind die studentischen Hilfskräfte an den Berliner Hochschulen, nach 17 Jahren ohne Inflationsanpassung und zwei Jahren erfolgloser Verhandlungen, zu einem Warnstreik aufgerufen. Der AStA TU Berlin erklärt sich Solidarisch mit allen die sich für bessere Arbeitsbedingungen und einen höheren Lohn einsetzen.

Keine Freundschaft mit der „Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V.“

Am 9. Oktober 2017 verlieh Bernd Hillemeier, der Vorsitzende der „Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V.“, vor den Erstsemestern einen Preis für gute Lehre. Im Vorfeld dieser Verleihung nutzte er die Gelegenheit, um die Notsituation, in der sich viele Erstsemester zu Beginn des Studiums befinden, politisch zu missbrauchen.

Kein Podium für die AfD an Berliner Hochschulen

Für eine weltoffene Hochschule gegen Fremdenfeindlichkeit – diesen zivilgesellschaftlichen Konsens scheint der AStA der Hochschule für Technik und Wirtschaft verlassen zu wollen, denn am 12. September lädt er unter dem nichtssagenden Titel „politische Podiumsdiskussion“ zu einem netten Talk mit Marius Radtke, dem Bundestagswahl Direktkandidaten der AfD, sowie einer Auswahl anderer Parteienvertreter*innen ein.

Nein zum „Charity“-Konzert des Stabsmusikkorps der Bundeswehr an der Universität der Künste

Am kommenden Sonntag 18.06. soll das Stabsmusikkorps der Bundeswehr im Konzertsaal der UdK bei einem Charity-Event auftreten. Skandalös finden das verschiedene Studierendenvertretungen der UdK. Wir ebenso. Deshalb unterstützen wir die Pressemitteilung und den Aufruf vom AStA UdK, Common Grounds & Interflugs.

Seiten

Subscribe to Pressemitteilungen