Neueste Beiträge

Briefwahlantrag zur Kuratoriumswahl

Am Donnerstag, den 09.06.2016, werden die Mitglieder des neuen Kuratoriums gewählt. Falls du an diesem Tag nicht zur Wahl anwesend sein kannst, komm gern bei uns im AStA-Büro vorbei und füll einen Briefwahlantrag aus. Das dauert nur ein paar Minuten und die Briefwahlunterlagen werden dir anschließend bequem per Post zugeschickt. Du kannst die ausgefüllten Briefwahlunterlagen dann entweder per Post zurückschicken, bei uns im AStA-Büro vorbeibringen und in die Urne werfen oder direkt beim Zentralen Wahlvorstand abgeben.

We love Code! Das kleine 1 0 1 des Programmierens“ (Buchpräsentation), Koehler & Amelang, Leipzig, 2016

Termin: 

Donnerstag, 2. Juni 2016 - 19:00

Ort: 

AStA Plenarium (TK130 im Gebäude TK2), TU Berlin

We love Code Buchvorstellung Programmieren ist etwas für soziophobe Jungs? Überhaupt nicht! Die beiden Gründerinnen der Leipziger Code Girls, Julia Hoffmann und Natalie Sontopski, erklären auf leicht verständliche und unterhaltsame Weise, was Programmiersprachen sind, wie diese funktionieren und was sie mit uns allen zu tun haben.

03.Mai: Studentische Vollversammlung "Refugees Welcome"

Termin: 

Dienstag, 3. Mai 2016 -
14:00 bis 18:00

Ort: 

TU Berlin Raum: ER 270

Plakat Studentische VollversammlungSeit Jahren verschlechtern sich die Studienbedingungen in Berlin (und nicht nur hier). Durch den aktuellen Zuzug von Geflüchteten erhöht sich nicht nur der Druck auf das Bildungssystem sondern es offenbaren sich auch massive Ungleichheiten bei der Hochschulzugangsberechtigung und Lücken in der Studienfinanzierung. Das Ziel der Berliner Studierendenschaft ist es, gleich gute Studien- und Studienzugangsbedingungen für alle Studierenden zu schaffen und durch die Unterstützung von sozialschwachen Menschen die Chancengleichheit im Bildungssystem zu wahren.

Rechte Aktivitäten in Charlottenburg-Wilmersdorf 2015 - ein Rückblick der Registerstelle

Termin: 

Freitag, 29. April 2016 - 20:00

Ort: 

Schloss 19 (Schlossstr. 19)

In dem wir die Ausstellung "Opfer rechter Gewalt in Deutschland 1990-2012" zeigen, wollen wir die Rechte Gewalt und den gesellschaftlichen (nicht-)Umgang mit Ihr thematisieren. Für einen Überblicik über rechte Aktivitäten rund um den Campus und im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf empfehlen wir euch folgende Veranstaltung von AK Westberlin und dem Berliner Register:

"Rechte Aktivitäten in Charlottenburg-Wilmersdorf 2015 - ein Rückblick der Registerstelle"

Ausstellung "Opfer rechter Gewalt in Deutschland 1990-2012" an der TU

Termin: 

Montag, 25. April 2016 (Ganztags) bis Donnerstag, 9. Juni 2016 (Ganztags)

Ort: 

Hauptgebäude Foyer, Mathegebäude Foyer &1.OG

Ausstellung: "Opfer rechter Gewalt in Deutschland von 1990 bis 2012"
25.April bis 09.Juni | TU Berlin | Hauptgebäude Foyer (vor H 110), Mathegebäude Foyer & 1.OG

Ausstellungsplakat Opfer rechter Gewalt in Deutschland 1990-2012 Den Opfern einen Namen geben wollten die beiden Tageszeitungen »Frankfurter Rundschau«, und »Der Tagesspiegel« als sie am 14. September 2000 eine Chronik von 93 Opfern rechter Gewalt seit 1990 veröffentlichten. Die Chronik entfachte einen politischen Streit, weil das Bundesinnenministerium im gleichen Zeitraum nur 24 Todesfälle durch rechte Gewalt registriert hatte. Auf diese Chronik sowie zahlreiche weitere Zeitungsartikel und andere öffentlich zugängliche Informationen greift die Ausstellung zurück. Seit der Vereinigung Deutschlands bis zum Zeitpunkt der Einweihung der Ausstellung Ende 2011 waren es schließlich 169 Menschen deren Tod durch rechts motivierte Gewalttaten nachgewiesen werden konnte.

Kommt die Lohnerhöhung für Tutor*innen?

2000 studentische Beschäftigte wollen nach 15 Jahren einen besseren Tarifvertrag. Sie selbst müssen ihn durchsetzen.
Doch auch wenn die Wetterlage für einen neuen TVStud super ist, fällt ein guter Tarifvertrag nicht vom Himmel. Damit es dieses Mal was werden kann, muss eine nennenswerte Zahl studentischer Beschäftigter sich gewerkschaftlich organisieren und gemeinsam Druck machen.

Einladung zum offenen Vorbereitungstreffen für eine Vollversammlung der Studierenden in Berlin

Termin: 

Dienstag, 26. April 2016 -
16:00 bis 18:00

Ort: 

AStA-Plenarium (TK 130)

Hallo liebe Inis, Gruppen und Aktive,

wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, planen wir für den 3. Mai eine Vollversammlung der Studierenden. Das Thema betrifft derzeit alle Hochschulen und ist gesamtgesellschaftlich aktueller den je.

Auch wenn die Tendenzen an den Berliner Unis in die richtige Richtung gehen, gibt es unserer Meinung nach noch viel zu tun, damit Menschen nach ihrer Flucht einen gleichwertigen Zugang zu Bildung haben, wie hier geborene.

Keine Sprechzeiten am 27.4. !!!

Wegen des Refugee Schul- und Uni-Streiks (https://refugeeschulstreik.wordpress.com/) am 27.4. entfallen sämtliche Sprechzeiten des AStA!

„Kämpfen wir für eine Welt, in der ein gutes Leben für jede*n möglich ist, überall! Wir wollen eine Gesellschaft, die sich nach den Bedürfnissen aller statt den Profiten weniger richtet und der wir solidarisch zusammenleben können! Für eine Schule, eine Stadt, eine Welt ohne Ausgrenzung, Abschiebung und Krieg.

Seiten

Subscribe to Neueste Beiträge