Podiumsdiskussion: Wenn aus Studierenden Staatsfeinde werden. Weiße Rose, RAF und noch mehr

ACHTUNG: Die Veranstaltung wurde in Raum H111 verlegt, da die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und das Präsidium der TU Berlin die Durchführung der Veranstaltung in dieser Form im Lichthof nicht tolerieren.

Flugblätter werden heute kaum mehr wahrgenommen. Vor 70 Jahren noch wurden Studierende für das Veröffentlichen von Flugblättern hingerichtet. Die Mitglieder der weißen Rose mussten sterben, weil sie nicht von Nazis regiert werden wollten.

Der Nationalsozialismus wurde 1945 zerschlagen. Doch viele Richter, Anwälte und Politiker dieser Zeit konnten ihre Macht erhalten. Gegen sie und ihre Gebaren begehrten in der BRD erneut Studierende auf. Einigen von ihnen reichten Worte nicht. Die Rote Armee Fraktion erklärte Deutschland den Krieg.

Die Weiße Rose - genau wie die Zeit von 68ern und RAF - ist aus der Perspektive heute Studierender schwer zu begreifen. Wir wollen versuchen, diese Situationen zu verstehen, in denen aus Studierenden Staatsfeinde wurden.

Auf dem Podium

Jutta Schubert

Anfang des Jahres erschien Jutta Schuberts Roman "Zu Blau der Himmel im Februar". Dieser skizziert die Zeit unmittelbar nach der Entdeckung der Weißen Rose im Feburar 1943 aus Sicht einzelner Beteiligter. Im Zentrum steht die missglückte Flucht des Gründungsmitglieds Alexander Schmorell.
Jutta Schubert wird Auszüge des Buches vorstellen. Die Erzählung basiert auf Gesprächen mit Zeitzeugen aus dem Umfeld der Weißen Rose. Diese hatte Schubert bei der Recherche für ihr Theaterstück „Aus den Archiven des Terrors“ (2004) geführt.

Bernward Dörner

Bernward Dörner lehrt und forscht am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Dort habilitierte er zu "Der Mord an den europäischen Juden und die deutsche Gesellschaft. Wissen und Haltung der Bevölkerung 1941-1945".

Karl-Heinz Dellwo

Karl-Heinz Dellwo arbeitet als Geschäftsführer beim Laika-Verlag. Er gibt die "Bibliothek des Widerstands" heraus. Diese beschäftigt sich mit emanzipatorischen (häufig studentischen) Kämpfen in der westlichen Welt seit dem Zweiten Weltkrieg. In seiner Jugend war Dellwo Mitglied der RAF. Nach seiner Beteiligung bei der Geiselnahme von Stockholm im April 1975 verbrachte er 20 Jahre in Haft und setzt sich intensiv mit seiner RAF-Zeit auseinander.

Prinz Chaos II. a.k.a. Commander Shree Stardust

(Liedermacher, Historiker und Aktivist) http://prinzchaos.com/

Moderation: Jennifer Stange (freie Journalistin)

Mehr zur Verlegung.

Termin: 

Mittwoch, 10. April 2013 - 18:00 bis 21:00

Ort: 

TU Berlin, Hauptgebäude, H111

Typ: 

Bild: