Workshop zu Transmisogynie

Das Queer Referat veranstaltet einen Workshop geleitet von Louzie zum Thema Transmisogynie, vor allem in feministischen und queeren Kontexten. Der Eintritt ist frei und der Veranstaltungsraum mit
Rollstuhl erreichbar.

Zum Workshop schreibt Louzie:
» Trans* Weiblichkeiten sind ein zunehmend sichtbarer und
selbstverständlicherer Teil queerer Szenen und Räume geworden. Leider
bedeutet das überhaupt nicht, dass „wir“ dort unter den gleichen
Bedingungen anwesend sein können wie Cisfrauen oder trans*
Männlichkeiten. Für uns gelten häufig andere Maßstäbe als für andere.
Wenn wir nicht gerade ignoriert werden, wird unser Verhalten beobachtet,
bewertet und schnell gegen uns gewendet. Die strukturelle Unterdrückung,
die wir im Alltag erfahren, erleben wir in feministischen und queeren
Räumen genauso, oder sogar noch stärker. Solidarität mit unserer
politischen Positionierung und Unterstützung in unseren
Erfahrungen ist selten. Und meistens ist das noch nicht einmal böse
Absicht, sondern einfach nur Unwissenheit darüber, wie wir positioniert
sind, und dass es eine spezifische Form der Diskriminierung gibt, die
trans* Weiblichkeiten trifft: Transmisogynie.
Mit diesem Workshop will ich das Bewusstsein für Transmisogynie schärfen
und Anregungen dafür geben, wie ein solidarischer Umgang mit trans*
Weiblichkeiten, speziell in queeren Szenen, möglich ist. «

Termin: 

Mittwoch, 13. Januar 2016 - 18:00 bis 20:00

Ort: 

TK 017

Typ: