Solidaritäts-Mittagsessen für das Hilfsprojekt NoBorderKitchen

Freitag (12. Februar), 13 Uhr, Cafe Planwirtschaft (B-Gebäude, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Hardenbergstraße 40A) Trotz schlechtem Wetter und der kalten Jahreszeit sind tausende Vertriebene auf der Reise von den Kriegsgebieten im Nahen Osten nach Europa. Auf der griechischen Insel Lesbos kommen täglich Geflüchtete mit Schlauchbooten von der Türkei her an. In der Nähe eines Strandes hat die NoBorderKitchen eine Kochmöglichkeit und ein Camp aufgebaut. Es wird täglich mit den Vertriebenen gekocht, während sie darauf warten, nach erfolgreicher Registrierung weiterreisen zu dürfen, eine lange Reise die sie noch vor sich haben. Wir reisen in den Semesterferien für eine gute Woche nach Lesbos, um vor Ort zu helfen. Die NoBorderKitchen finanziert sich ausschließlich über Spenden, die in der Regel die Helfer organisieren. Wir möchten auch nicht mit leeren Händen ankommen und veranstalten zu diesem Zweck ein Soli-Mittagessen. Der erzielte Gewinn kommt der NoBorderKitchen zugute. Kommt vorbei, esst fleißig, spendet nach Selbsteinschätzung, tauscht euch gerne mit uns oder miteinander über die aktuelle Lage aus, stellt uns Fragen zum Projekt oder verdaut einfach bei einem Nickerchen. Wir freuen uns über möglichst viele Esser*innen!

Termin: 

Freitag, 12. Februar 2016 - 13:00 bis 15:00

Ort: 

Cafe Planwirtschaft (B-Gebäude, Institut für Stadt- und Regionalplanung, Hardenbergstraße 40A)

Typ: 

Bild: