Fotoausstellung: „Widerstand und Selbstorganisation in Griechenland“

Seit gut 9 Jahren befindet sich Griechenland in der «Krise». Das Spardiktat der Troika hält die griechische Gesellschaft seitdem im Würgegriff. Perspektivlosigkeit und soziale Unsicherheit sind zur Normalität für weite Teile der Gesellschaft geworden. Immer mehr Menschen erkennen, dass ihnen der griechische Staat und die Troika keine würdevolle Perspektive mehr bieten können und organisieren sich unabhängig. Dabei ist der Widerstand gegen die Krise und deren Auswirkungen äußerst vielfältig. Proteste gegen Privatisierungen, Zwangsversteigerungen oder den Ausverkauf von Bodenschätzen und die damit einhergehende Umweltzerstörung verzahnen sich eng mit Besetzungen von leerstehenden Häusern durch Geflüchtete, dem Aufbau solidarischer Kliniken oder Volksküchen und Nachbarschaftszentren.

Der Fotograf Giovanni Lo Curto und die Journalistin Ulrike Kumpe begleiteten, die «gewerkschaftliche Reisegruppe gegen Spardiktat und Nationalismus» auf ihren letzten Delegationsreisen zu diesen Projekten jeweils im Herbst 2015 und 2016. Daraus entstand die Fotoausstellung über die Krise und den Widerstand in Griechenland.
Wir, die Linke Liste der TU Berlin, freuen uns die Ausstellung gemeinsam mit dem Referat für Bildungspolitik des AStA der TU Berlin nun hier zeigen zu können.

Vernissage: 01.02. ab 18 Uhr im Foyer vor dem Cafe Wetterleuchten (Hauptgebäude)
Zeitraum der Ausstellung: 31.01. - 28.02.
Ort: Foyer vor dem Cafe Wetterleuchten (Hauptgebäude)

Termin: 

Mittwoch, 31. Januar 2018 (Ganztags) bis Mittwoch, 28. Februar 2018 (Ganztags)

Ort: 

Foyer vor dem Cafe Wetterleuchten (Hauptgebäude)

Bild: