Der AStA der TU Berlin solidarisiert sich mit Brandenburger ABW

In Brandenburg sind für den Landeshaushalt 2012 erhebliche finanzielle Kürzungen im Bereich Bildung und Wissenschaft geplant. Rund ein Drittel der Gelder für Lehr-und Foschungseinrichtungen sollen gestrichen werden. Dies hat massive Verschlechterungen in der Lehre, sowie gravierenden Abbau der Lehrstellen zufolge.
So können an einigen Hochschulen nicht einmal mehr Pflichtvorlesungen gehalten werden.

Das Brandenburger Aktionsbündnis für Bildung und Wissenschaft (ABW), ein Zusammenschluss von SchülerInnen, Studierenden, Lehrenden, GewerkschaftlerInnen und vielen weiteren kämpft für eine Nichtumsetzung der Kürzungspläne und für eine ausfinanzierte Bildung und gerechte Beschäftigungsverhältnisse für Alle.
Es werden weiterhin mehr finanzielle und personelle Ressourcen für die Bereiche Bildung und Wissenschaft, sowie bessere Lern-, Studien- und Arbeitsbedingungen in KiTa, Schule,
Hochschule, Ausbildung und Weiterbildung gefordert.
Auch setzt sich das Bündnis dafür ein, endlich das Menschenrecht auf gute und gebührenfreie Bildung ernst nehmen und umsetzen!

Der AStA der TU Berlin solidarisiert sich mit den Zielen und Forderungen des Aktionsbündnisses und unterstützt die Brandenburger Demo am 14. Dezember in Potsdam

weitere Infos unter: http://aktionsbuendnis-bildung-wissenschaft.de/