Petition: Aufforderung an die TU Berlin zur Aberkennung der Ehrendoktorwürde des türkischen Ministerpräsidenten Binali Yıldırım

Türkçe | English

Wir äußern hiermit unseren Protest gegen das autoritäre Regime in der Türkei und zeigen uns solidarisch mit unseren in der Türkei verfolgten Kolleginnen und Kollegen. Wir sprechen uns für die Aberkennung der Ehrendoktorwürde für den türkischen Ministerpräsidenten Binali Yıldırım aus. Als enger Vertrauter Präsident Erdoğans trägt er maßgeblich zur autoritären Umgestaltung der Türkei und zur Zuspitzung des Bürgerkriegs in den kurdischen Gebieten im Südosten des Landes bei.

Ehrendoktorwürden bedeuten in erster Linie die fachliche Kompetenz und somit eine herausragende Leistung in einem wissenschaftlichen Bereich zu würdigen. Gleichzeitig bedeutet die Verleihung die Verbundenheit mit den betreffenden Wissenschaftler*innen zu verdeutlichen. Als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Berlin und anderer Hochschulen lehnen wir eine solche Verbundenheit mit dem türkischen Ministerpräsidenten und Parteivorsitzenden der AKP Binali Yıldırım ab.

Über 6000 Akademikerinnen und Akademiker wurden gekündigt, sogar 40.000 Lehrerinnen und Lehrer haben ihre Jobs verloren. Die Ausschaltung von kritischen Meinungen, die Gleichschaltung von Medien und die Auflösung vieler Medienhäuser sowie die Inhaftierung zahlreicher Journalist*innen ebenso wie die Verhaftung und Verfolgung unzähliger hochrangiger oppositioneller Politiker*innen wurden von Ministerpräsident Yıldırım maßgeblich vorangetrieben. Jemand der in der Türkei die Verfolgung von vielen Wissenschaftler*innen auf einen allgemeinen Verdacht hin verantwortet und die Hochschulen unter direkte politische Kontrolle bringt, darf keinen Ehrentitel dafür erhalten. Hervorgehoben wird in der offiziellen TU-Erklärung sein Engagement für „die Ausbildung, Verbreitung, Wissenschaft und Forschung der Informations- und Kommunikationstechnologie.“ Das Binali Yıldırım den Ehrendoktortitel am 07.12.2011 ausgerechnet für seine Leistungen in den Kommunikationstechnologien erhalten hat, ist grotesk. Bereits seit den Gezi-Park Protesten im Jahr 2013 findet unter seiner Verantwortung der sukzessive Ausbau der Internetüberwachung und der Einschränkung des freien Zugangs zum Internet statt. Zuletzt kam es zu regelmäßigen Blockaden sozialer Netzwerke, Cloud-Dienste und Anonymisierungsnetzwerke wie VPNs oder TOR. Statt für Netzneutralität und den Ausbau des freien Internets steht der heutige Ministerpräsident für ein staatlich kontrolliertes Internet ohne freie Meinungsäußerung. Nicht zuletzt steht die von ihm initiierte Debatte um die Wiedereinführung der Todesstrafe den Grundsätzen einer toleranten und demokratischen Hochschule diametral entgegen. Die Türkei befindet sich mitten im Umbau zu einer autoritären Präsidialdiktatur.

Wir sind der Meinung, dass es politischer Konsequenzen bedarf die über Lippenbekenntnisse hinausgehen. Als Kooperationspartner vieler türkischer Wissenschaftsprojekte haben wir eine Verantwortung. Aus dieser Verantwortung unseren Kolleginnen und Kollegen gegenüber, die den Säuberungen und Beschränkungen zum Opfer fielen, können wir nicht weiter hinnehmen, dass sich Ministerpräsident Yıldırım, federführender Mitgestalter dieses Systems, mit Ehrenauszeichnungen der Hochschule schmücken darf. Autonome Wissenschaft braucht ein demokratisches Umfeld – dies sehen wir in der Türkei nicht mehr gegeben. Die TU Berlin muss sich klar zur Freiheit der Wissenschaftler*innen bekennen und diese schützen. Wir fordern, dass sich die TU eindeutig von der Politik ihres Titelträgers distanziert und sich durch eine Aberkennung klar positioniert - zugunsten der Opfer der autoritären und repressiven Politik der türkischen Regierung.

Erstunterzeichner*innen

Unterzeichnen der Petition per Mail: ehrendoktorwuerde@asta.tu-berlin.de
Petition auf change.org

1. Dr. Wolfgang Neef, ehem. Vizepräsident der TU Berlin
2. Prof. Dr. rer. pol. Kristin Wellner, TU Berlin, Fakultät VI
3. Hon. Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Ernest W.B. Hess-Lüttich, TU Berlin, Institut für Sprache und Kommunikation
4. Dr. Susanne Bauer, Dipl. Ing. TU Berlin, Associate Professor in Science and Technology Studies | TIK Centre for Technology, Innovation and Culture | University of Oslo
5. Dr. Wulf-Holger Arndt, TU Berlin
6. Dr. Dr. Peter Ullrich, TU Berlin
7. Dr. Franz-Josef Schmitt, TU Berlin, Physikalische Chemie & Bioenergetik
8. Dr. Suzan Bayhan, TU Berlin, Department of Telecommunication Systems
9. Philipp Dinkelaker, Promovend, TU Berlin
10. Clelia Minnetian, DFG-Graduiertenkolleg "Innovationsgesellschaft heute“, TU Berlin, Institut für Soziologie
11. Claus Theodor Müller, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, TU Berlin
12. Tim Jungnickel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, TU Berlin
13. Anja Dötsch-Nguyen, TU Berlin
14. Claudia Mocca, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, TU Berlin
15. Jasmin Dean, PhD Student*in, TU Berlin, Neuere Geschichte, Zentrum für Antisemitismusforschung
16. Patrick Ehinger, Mitglied im Akademischen Senat der TU Berlin
17. Dr. Erdal Kaynar, ehemaliger TU Student und Vorsitzender des AStA TU, Van Leer Jerusalem Institute & Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, Paris
18. Jenny Künkel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bauhaus Universität Weimar, Absolventin der TU Berlin
19. Yasmina Zian, Doctorandin, TU Berlin, Université Libre de Bruxelles
20. Prof Dr. Ruud Koopmans, WZB Berlin Social Science Center & Humboldt Universität Berlin
21. Prof. Dr. Catherine Gousseff, Direktorin Centre Marc Bloch Berlin
22. Prof. Dr. Elmar Altvater, Berlin
23. Prof. Dr. phil. Joseph Vogl, HU Berlin
24. Prof. Dr. Alex Demirović, Sozialwissenschaftler, Berlin
25. Prof. Dr. Annita Kalpaka, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
26. Prof. Dr. Gazi Caglar , Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim/Holzminden/Göttingen
27. Prof. Dr. Fabian Kessl, Universität Duisburg-Essen (ISM)
28. Dr. Muzaffer Kaya, Alice Salomon University Berlin
29. Dr. Dr. Dario Azzellini, Department of Politics and Development Research, Institute of Sociology, Johannes Kepler Universität (JKU) Linz
30. Dr Ben Gook, Postdoctoral Fellow, Staatswissenschaftliche Fakultät, University of Erfurt
31. Dr. Christina Reimann, post-doc Geschichte, Universität Göteborg/Centre Marc Bloch Berlin
32. Nabila Abbas, Justus-Liebig-Universität Gießen/Université de Paris 8
33. Dr. Corry Guttstadt, Turkologin, Historikerin und Autorin, Hamburg
34. Dr. Florian Kappeler, Georg-August-Universität Göttingen
35. Dr. Miriam Boyer, Ibero Amerikanisches Insitut, Berlin
36. Dr. Ulrike Flader, Universität Bremen
37. Philip Taucher, Jugendarbeiter, Wien
38. Prof. Dr. habil Peter Herrmann, EURISPES – Istituto di Studi Politici, Economici e Sociali, Roma
39. Malte Albrecht, Lehrbeauftragter, Institut für Politikwissenschaft, Universität Marburg
40. Dr. Daniel Bendix, Universität Kassel
41. Ceren Türkmen, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Justus Liebig Universität Gießen
42. Bele Grau, Doktorandin, Köln
43. Dr. Béatrice von Hirschhausen, Centre Marc Bloch Berlin
44. Christian Meyer
45. Apl. Prof. Dr. Axel Schulte i.R., Hannover, Leibniz Universitaet Hannover
46. Dr. Wolfgang Kreutzberger, AkDir i.R. der Universaität Hannover
47. Pr. Dr. Estelle Ferrarese, Philosophin, Centre Marc Bloch Berlin
48. Dr. Ralf Hoffrogge, Historiker, Ruhr-Universität Bochum
49. Sebastian Fritsch, Soziologe, Erfurt
50. Dr. Laure Guilbert, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)
51. Philipp Tolios, Studierende*r der HU Berlin
52. Charlotte Lacoste, enseignante-chercheure, Université de Lorraine, France
53. Mario Schenk, FU-Berlin
54. Prof. Dr. Christine Hanke, Lehrstuhl Digitale und Audiovisuelle Medien, Universität Bayreuth
55. Andreas Neumann, Doktorand Historisches Institut, Universität Jena
56. Yener Bayramoglu, Postdoc, Freie Universität Berlin
57. Jeanette Ehrmann, Dipl.-Pol., Institut für Politikwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen
58. Dr. Nur Yasemin Ural, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Freie Universität Berlin
59. Dr. des. Julia König, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, J.W.Goethe Universität Frankfurt a.M.
60. Petra Beck, Centre Marc Bloch Berlin
61. Dr. Felix Hauf, Institut für Politikwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt
62. Dr. Judith Dellheim, Ökonomin, Berlin
63. Silke Hermanns, Universität Bayreuth
64. Emanuel Kapfinger, M.A., Doktorand an der FU Berlin
65. Prof. Dr. Lutz Finkeldey, Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim/Holzminden/Göttingen
66. Johanna Langenbrinck, Historikerin, Humboldt-Universität
67. Dr. Karsten Lichau, affiliierter Forscher am Centre Marc Bloch Berlin
68. Ismail Küpeli, Politikwissenschaftler und Journalist
69. Doç. Dr. Nazan Maksudyan, Leibniz-Zentrum Moderner Orient
70. Lydia Welbers, Universität Bremen, Institut für Soziologie
71. Dr. med. Andreas Matusch, Marburg
72. Dr. Kolja Lindner, Postdoc, Universität Erfurt
73. Dr. Julia Strutz, Institut für den Nahen und Mittleren Osten, LMU München
74. Assosc. Prof. Erbatur Çavuşoğlu, Stadt- und Regionalplanung, Mimar Sinan Universität Istanbul
75. Dr. Ergun Ozgur, Universite Catholique de Louvain, Belgium
76. Dr. Asli Telli Aydemir, Academics for Peace
77. Dr. Aurelia Kalisky, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung/Centre Marc Bloch Berlin
78. Prof. Dr. Uwe Hirschfeld, Politikwissenschaftler, Evangelische Hochschule Dresden
79. Dr. Alexander Gallas, Universität Kassel
80. Susanne Steinborn, Gewerkschaftssekretärin
81. Silvia Schröcker, Universität Wien
82. Martin Mair, Absolvent Publizistik und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien
83. Johannes Kreye
84. Alice von Bieberstein, 2017-18 EURIAS fellow, Wissenschaftskolleg zu Berlin
85. Dr. Friederike Habermann, Mannheim
86. Boris Grésillon, Centre Marc Bloch Berlin
87. Dr. Ass. Prof. Stefanie Hürtgen, Salzburg
88. Yasar Damar, Institut für Ökonomische Bildung (IÖB), Oldenburg
89. Dr. des. Felix Trautmann, Institut für Sozialforschung, Frankfurt am Main
90. Micha Hintz, Diplomsoziologe, Lehrbeauftragter an der Europäischen Akademie der Arbei, Frankfurt a.M., Universität Kassel und weitere
91. Dr. Vildan Seckiner, Independent Researcher, Munich
92. Dr. Almut Sülzle, Jugendkulturforscherin, Archiv der Jugendkulturen, Berlin
93. Oliver Kloss, M.A., Politikwissenschaftler, Leipzig
94. Dr. Vassilis Tsianos, Vertretungsprofessor Fachhochschule Kiel
95. Dr. Markus Dreßler, Leipzig University, PD Bayreuth University Visiting Professor Sociology, University of St. Gallen
96. Dr. Florian Wilde, Historiker
97. Nurhak Polat, Universität Bremen, Ethnologie und Kulturwissenschaft
98. Dr. Mario Candeias, Politikwissenschaftler, Berlin
99. Annli v. Alvensleben, Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim/Holzminden/Göttingen
100. Dr. Serge Reubi, Assozierter Forscher, Centre Marc-Bloch Berlin