Wir als AStA der Technischen Universität Berlin solidarisieren uns mit den Studierenden der Polytechnischen Universität in Hong Kong!

 
-------------------------- English version below --------------------------
 
Seit heute morgen um 5:30 Uhr brach die Polizei mit massiver Gewalt in den bereits vorher umzingelten Campus ein. Dabei setzte die Polizei auch scharfe Munition ein. Es kam bisher zu vielen brutalen Verhaftungen. Nach bisherigem Stand gab es dutzende verletzte Studierende, darunter auch mehrere schwerverletzte. Darüber hinaus dürfen Ärzt*innen und Ersthelfer*innen nicht auf den Campus, um den Verletzten zu helfen. Zudem stehen einige von ihnen unter Arrest. Es sind gegenwärtig noch immer viele Studierende in der Universität eingeschlossen. Sie harren seit mehr als 24 Stunden aus, da alle Ausgänge durch die Polizei blockiert sind - Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung sind knapp. Studierende, die versuchten zu fliehen, wurden mit Tränengas und Gummigeschossen attackiert und zurückgedrängt. Ohne Durchsuchungsbeschluss ist es der Polizei in Hong Kong gesetzlich verboten, Universitätsgelände zu betreten. Das Vorgehen stellt einen massiven Angriff auf die Freiheit der studentischen Selbstverwaltung dar.
 
Wir fordern ein sofortiges Ende der Polizeigewalt und den unmittelbaren Rückzug der Polizei!
Wir solidarisieren uns mit den Hong Konger Studierenden und rufen dazu auf, sich an emanzipatorischen Solidaritätsaktionen zu beteiligen! 
…..................................................................................................
 
We, the AStA of the Technical University of Berlin, show solidarity with the students of the Polytechnic University in Hong Kong!
 
This morning at 5:30 a.m. the police violently broke into the already surrounded campus. The police also used live ammunition. There have been many brutal arrests. So far, there have been dozens of injured students, including several seriously injured. In addition, doctors* and first-aiders* are not allowed on campus to help the injured. In addition, some of them are under arrest. Currently, many students are still locked up in the university. They have been waiting for more than 24 hours because all exits are blocked by the police - water, food and medical care are scarce. Students who tried to escape were attacked and pushed back with tear gas and rubber bullets. Without a search warrant, Hong Kong police are prohibited by law from entering university campuses. This is a massive attack on the freedom of student self-government.
 
We demand an immediate end to police violence and the immediate withdrawal of the police!
We show solidarity with the Hong Kong students and call on them to take part in emancipatory solidarity actions!

Picture: