Unterstützungsschreiben der aktiven Studierendenschaft an der TU Berlin für die Zwille

Heute haben sich 40 Studierende vor dem Büro des Präsidenten der TU Berlin versammelt und haben ihm ein Unterstützungsschreiben der aktiven Studierendenschaft an der Technischen Universität Berlin für die Zwille übergeben und eine Kopie an seiner Tür angebracht, damit es auch alle Vorbeigehenden sehen können.

Die PDF-Version des Briefes findet Ihr hier: 
https://asta.tu-berlin.de/sites/default/files/Unterst%C3%BCtzungsschreib...

Unterstützungsschreiben an der Tür des Präsidenten

 

Technische Universität Berlin
Der Präsident
Prof. Dr. Christian Thomsen
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin

Berlin, den 29. Juni 2018

Unterstützungsschreiben der aktiven Studierendenschaft an der Technischen Universität Berlin für die Zwille

Sehr geehrter Herr Thomsen, sehr geehrter Herr Neukirchen, sehr geehrtes Präsidium,

mit Bestürzen mussten wir heute davon erfahren, dass Abteilung IV – Gebäude- und Dienstemanagement der studentischen Initiative Zwille den Entzug ihrer Räumlichkeiten zum 6. Juli 2018 angekündigt hat. Sogar entgegen dieser Ankündigung fand eine Entfernung der
Personen und Schließung der Räumlichkeiten bereits heute, am 29. Juni 2018, statt. Insbesondere, da Sie, Herr Thomsen, vor Ihrer ersten Wahl zum Präsidenten das Versprechen gegeben haben, alle studentischen Initiativen und Cafés zu erhalten, wenden wir uns als aktive Studierendenschaft an der Technischen Universität Berlin entschieden gegen dieses Vorgehen seitens der Universitätsverwaltung!

Wir sehen die Zwille als wichtigen Teil der Campuskultur an der TU Berlin an. Sie fördert das Miteinander der Studierenden, trägt durch zahlreiche Veranstaltungen, u. a. auch in Kooperation mit der Allgemeinen Studienberatung, wesentlich zur interkulturellen Kommunikation bei und bietet Studierenden einen Ort des Lernens, der von Hausaufgabengruppen bis hin zu studentisch organisierten Projektwerkstätten reicht. Sie bietet unentgeltlich Deutschkurse für Geflüchtete an und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Integration an der TU Berlin.

Gerade, da in der letzten Sitzung des akademischen Senates die Wichtigkeit eines offenen und kommunikativen Umgangs an der Universität von allen Seiten – also auch von Ihnen
– hervorgehoben wurde, haben wir keinerlei Verständnis dafür, dass die TU Berlin ohne jedwede vorherige Kommunikation den Raumentzug für diesen wichtigen Bestandteil des Campuslebens ankündigt und diesen noch vor dem angekündigten Datum räumt. Auch im
Zusammenhang mit dem unglücklichen Auftreten des Präsidiums und der Verwaltungsleitung bei der Räumung des Audimax kann dieses Vorgehen nicht zur Verbesserung des Umgangs beitragen. Wir sind zutiefst enttäuscht vom Verhalten seitens der Universität, da wir die Beteuerungen aus dem akademischen Senat nicht mehr ernst nehmen können. Wie sollen wir einer Verwaltung und einem Präsidium vertrauen, wenn nur zwei Tage später unangekündigt
und ohne den gebotenen und beschworenen Dialog ein sofortiger Raumentzug für einen wichtigen Teil der Campuskultur angeordnet und durchgesetzt wird?

Wir gehen davon aus, dass die Zwille dazu bereit ist, etwaige bestehende Probleme in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen, also auch mit Ihnen, zu lösen. Gerne wirken wir dabei als aktive Studierendenschaft unterstützend mit. Dies bedeutet aber auch, dass wir Kooperation,
Dialogbereitschaft und entsprechendes Handeln seitens der Universität erwarten!

Wir fordern Sie dazu auf, den Raumentzug der Zwille sofort zu unterbinden und damit die Erhaltung der studentischen Vereinigung zu unterstützen! Anderes Verhalten betrachten wir als Wort- und Vertrauensbruch!

Wir sind enttäuscht, dass wir kurz nach der Bekräftigung einer offenen Kommunikation ein solch eskalatives Vorgehen erleben müssen. Wir fordern Sie daher zur Kommunikation auf und stehen dafür jederzeit bereit, denn wir sind an einer Verbesserung des Umgangs und einer Lösung dieses Problems interessiert.

Im Hoffen auf eine offene und baldige Klärung dieser Angelegenheit

Für die aktive Studierendenschaft an der Technischen Universität Berlin

• Die studentischen Initiativen und Cafés

– Freitagsrunde
– Sputnik
– KulT INI
– BauInX
– VeFösLASuGadTUB (Zwille)
– Atomic Café
– Campus in Transition
– Café A
– Café Erdreich
– Fachschaft Geotechnologie
– Solar Powers
– Team IfA
– 1 Café (MA844)
– Café Shila
– Café Planwirtschaft
– EB104
– Linke Liste
– FSI Plangrün
– Digitale Freiheit
– Amnesty International
– Energieseminar
– Mathe-Ini
– tu project Fairtrade-Universität leben
– Der Projektrat
– AG Atelier retten!
– BLuB-Ini
– UTEX
– Langzeitstudis gg. Studiengebühren
– Die MaterialistInnen
– Wiwi-Café
– INI Chemie

• Der Allgemeine Studierendenausschuss
• Die studentischen Mitglieder des akademischen Senates
• Das Studierendenparlament

Picture: 

Datei: