Studis aller Unis orientiert euch!

 
Link zum Programm der Kritischen Orientierung: Link
 

Wieso, weshalb, warum – so viele Fragen stell ich mir?!

 
Die Kritische Orientierungswoche möchte einen Einstieg bieten sich den Herausforderungen, Unbekanntem und Alltäglichkeiten des Universitätsapparats zu stellen – gemeinsam, kritisch, solidarisch.
 
Der Organisationskreis der Kritischen Orientierungswoche bietet ein Programm an, gefüllt mit notwendigen Ausstattungstools um irgendwie durchs bolognaisierte Studium zu kommen und die gesellschaftlichen Verhältnisse nicht ganz außer Acht zu lassen.
Vom Kneipenabend, um Wegbegleiter*innen finden zu können, bis zur Frage wie die Wohnungsnot und deutsche Klimapolitik auch im Unikontext beantwortet werden müssen.
Dieses kleine Heftchen soll euch durch das diesjährige Programm der Kritischen Orientierungswoche an der TU Berlin begleiten.
Der selbst organisierte Vorbereitungskreis, bestehend aus engagierten Studies*, verschiedenen Initiativen und Referent*innen, versucht mit den verschieden Veranstaltungen aufzuzeigen, dass eine linke und emanzipatorische Kritik der bestehenden Verhältnisse und den sich im Universitäts-Kosmos widerspiegelnden Problemen notwendig ist. Denn auch an den Unis wirken ökonomische Zwänge und Leistungsdruck, gibt es AfD-Befürworter*innen, braucht es einen kritischen Blick auf Forschung und Lehre! Und wie wir alle merken auch Studis finden keinen Wohnraum ....
Die Kritische O-Woche soll ermöglichen sich zu treffen, auszutauschen und die Strukturen kennenzulernen, in die ihr euch als Studis kritisch einbringen könnt und in denen euch im Zweifel immer eine solidarische Beratung zu Fragen innerhalb und außerhalb der Uni zur Seite steht.
 
Wir sehen uns bei den Veranstaltungen oder beim Infopoint auf der Kreuzung bei der Hauptmensa. Das volle Programm findet ihr hier: kriwo.astatu.berlin

Die Kritische Orientierungswoche wird unterstützt von dem Allgemeinen Studierendenausschuss (die Interessenvertretung deiner Wahl). Der Allgemeine Studierendenausschuss, kurz AStA, vertritt die studentischen Interessen an der Technischen Universität Berlin. Vor allem hilft der AStA Studierenden dabei, sich zusammenzutun und ihre Rechte gegenüber der Universität und anderen Stellen durchzusetzen.

* It is possible to ask for a translation for the events. Just write an e-mail to the AStA office.

Picture: