Sachsen bald ohne Semesterticket?

Heute erreichte uns die Meldung, dass CDU- und FDP-Fraktion in Sachsen den Studierenden den Austritt aus der verfassten Studierendenschaft ermöglichen wollen. "Toll!", werden vielleicht einige unter Euch sagen, "dann kann ich mir aussuchen, ob ich Semesterticket, Beratungen und vieles mehr brauche. Falls nicht, spare ich mir die 5€ im Semester."
So funktioniert es leider nicht, denn wenn nur diejenigen zahlen, die es brauchen, werden die Leistungen für alle anderen unbezahlbar. Eigentlich sollten wir das schon mit der Austrittsmöglichkeit aus gesetzlichen Krankenversicherung gelernt haben.
Daher solidarisieren wir uns vehement mit unseren Mitstudierenden aus Sachsen und fordern die sächsischen Abgeordneten und alle Studierende auf, dieses antisoziale, sogenannte "Hochschulfreiheitsgesetz" zu stoppen.
Näheres unter anderem beim StuRa der TU Dresden.