Dokumentarfilm: Sara - "Jiyana min her şer bû" (Mein ganzes Leben war ein Kampf)

+++ Nachholtermin: 26.01.2017 - 18:30 - H0110 +++

Bald ist es 4 Jahre her, dass die drei kurdischen Aktivistinnen Sakine Cansiz, Leyla Şaylemez und Fidan Doğan mitten in Paris vom türkischen Geheimdienst ermordet wurden. Zum Jahrestag ihrer Ermordung zeigen wir den Film „Sara".

Sara - "Jiyana min her şer bû" (Mein ganzes Leben war ein Kampf) ist ein Dokumentarfilm über das revolutionäre Leben von Sakine Cansiz, einer Mitbegründerin der kurdischen Arbeiterpartei und einer der ersten Frauen im Widerstand gegen den faschistischen türkischen Staat. Die Besonderheit des Dokumentarfilms liegt darin, dass ihre Persönlichkeit von Familienmitgleidern, Freunden und Genoss*innen beschrieben wird und ist dadurch eine wunderbare Ergänzung zu dem 2014 erschienen Band "Mein ganzes Leben war ein Kampf". Untermalt wird der Film durch eine Erzählerstimme (Sakine Canzis), die in mehreren Sequenzen Passagen aus der Biographie vorliest.

Auch ohne die Biographie gelesen zu haben oder anderweitiger Vorkenntnisse gibt der Film gute Einblicke.

Organisator_innen: JXK - (Jinên Xwendekar ên Kurdistan - Studierende Frauen aus Kurdistan)

Unterstützt durch: Bildungspolitisches Referat des AStA der TU Berlin

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen oder nationalistischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Termin: 

Donnerstag, 26. Januar 2017 - 18:30

Ort: 

H0110

Typ: