Berliner Ratschlag: Wem gehört die Stadt?

Anfang April 2014 treffen sich an der TU Berlin stadtpolitische Initiativen und viele andere. Wir fragen uns: Wem gehört Berlin? Wie können wir die Stadt gestalten? Die explodierenden Mieten in Berlin betreffen immerhin nicht zuletzt Studis. Die vielen Diskussionen werden unter anderem durch eine Ausstellung zu den Gezi-Park-Protesten und kulturelle Veranstaltungen begleitet. Ein Blick ins Programm lohnt sich!

Einladung

Berlin für alle?

Die Mieten steigen, Menschen wird der Strom abgeklemmt, das Camp am Oranienplatz ist von einer Räumung bedroht, es kommt immer wieder zu Zwangsräumungen. Die Lebensbedingungen von vielen Leuten in Berlin verschlechtern sich.

Protest!

Aber immer mehr Menschen wehren sich. Am Kottbusser Tor haben Mieterinnen und Mieter zuletzt gemeinsam die Miete gesenkt, gegen Zwangsräumungen gibt es Blockaden, Andere starten Volksbegehren für ein soziales und ökologisches Stadtwerk oder gegen die Bebauung des Tempelhofer Feldes, in vielen Vierteln von Berlin sind Initiativen aktiv und setzen sich für ihre Interessen ein. Eine Sache verbindet die Proteste. Wir wollen ein Berlin, in dem alle Menschen gemeinsam leben können und welches nicht von oben geplant und durchgesetzt wird.

Berliner Ratschlag // 4.-6. April 2014 // TU Berlin

Nun laden viele verschiedene Initiativen zum Berliner Ratschlag ein. Wir wollen uns austauschen, neue Ideen und gemeinsame Perspektive entwickeln. Es sind alle Menschen eingeladen, welche nicht zusehen wollen, wie Berlin immer weiter kommerzialisiert wird und sich gemeinsam wehren wollen. Wir wollen ein Berlin von unten!

http://berliner-ratschlag.org/

Termin: 

Freitag, 4. April 2014 (Ganztags) bis Sonntag, 6. April 2014 (Ganztags)

Ort: 

Architekturgebäude / Mathegebäude TU Berlin

Typ: