Pressemitteilung | Bildungspolitis... | 18.01.2017 - 16:58


Als Allgemeiner Studierendenausschuss solidarisieren wir uns auch mit den Bewegungen, die nun wieder gemeinsam mit Andrej Holm von Unten für eine bezahlbare Stadt, eine Stadt für Alle streiten. Nicht zuletzt sind auch Studierende vom Ausverkauf der Stadt betroffen – wir streiten als Studierende an der Seite derjenigen, die von Verdrängung und Zwangsräumungen betroffenen sind.

Artikel | witek | 16.01.2017 - 11:55

Liebe Studierende und Interessierte,

Vor wenigen Wochen war die Unsicherheit noch groß, ob in diesem Jahr Lehre weiterhin so funktionieren würde, wie in den letzten Jahren. Der Unirahmenvertrag zwischen der KMK und VGWort wurde Deutschlandweit von allen Universitäten abgelehnt und damit wäre kein Onlinezugriff, auf alle Urheberrechtlich geschützten Werke, legal Möglich gewesen. Um sich vor rechtlichen Forderungen von VGWort zu schützen plante die TU alle hochgeladenen Texte auf ISIS unsichtbar zu Schalten und somit eine Lehre wie bisher an vielen stellen unmöglich zu machen.

Artikel | Referat für Hoc... | 07.12.2016 - 16:21

Seit dem Wochenende vom 18. bis 20. November ist es offiziell: An der Goethe-Universität gibt es eine neue Gewerkschaft. Auf einem Kongress, der im Festsaal des Studierendenhauses in Frankfurt-Bockenheim stattfand, konstituierte sich feierlich diese eine Hochschulgewerkschaft, die sich für die Goethe-Universität und zusammenhängende Dienstleistungsbetriebe zuständig sieht.

Ein Blick ins Gründungsprogramm und Reflexionen über hochschulpolitische Praxis.

Pressemitteilung | Öffentlichkeits... | 06.12.2016 - 13:10
Pressemitteilung der Landes-ASten-Konferenz zum rot-rot-grünen Koalitionsvertrag

Pressemitteilung | Öffentlichkeits... | 03.11.2016 - 10:38

Wie Sie sicher wissen, finden alle drei Jahre Verhandlungen zu den Semesterticketverträgen zwischen den Verfassten Studierendenschaften der beiden Bundesländer, der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH und den beteiligten Verkehrsunternehmen statt. Dabei kam es in den Vorjahren wiederholt, gleich zu Beginn, zu Verstimmungen, da von seiten der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH im Aufsichtsrat einseitig Beschlüsse über die Höhe der für das Semesterticket zu entrichtenden Beträge gefasst wurden, statt diese in Verhandlungen mit den Vertreter_Innen der Verfassten Studierendenschaften auszuhandeln.

Pressemitteilung | INI-Koordination | 17.10.2016 - 08:19


Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Technischen Universität Berlin fordert die Uni-Leitung auf, einen Dialog zum Erhalt des studentischen Café Erdreich einzugehen. Die Leitung hat dem Erdreich am 7. Oktober 2016 den Raum entzogen, nachdem sie selbst über ein Jahr nicht auf Dialogangebote zur Nutzungsweise des nicht-kommerziellen Cafés reagiert hatte.

Artikel | hochschulberatung | 16.08.2016 - 13:42

Hinweise zur individuellen Verlängerung von auslaufenden Studiengängen
(z.B. Psychologie, Informatik, Bauingenieurwesen, Soziologie (Diplom), Vermessungswesen)

Pressemitteilung | Öffentlichkeits... | 11.08.2016 - 19:40

Prozesseröffnung gegen Aktivist*innen der Kampagne SocialCenter4all -
AStA TU Berlin erklärt sich solidarisch mit Aktivist*innen der Kampagne SocialCenter4All

Artikel | Bildungspolitis... | 07.07.2016 - 14:22

Im Rahmen der Aktionswoche gegen rechte Stichwortgeber*innen, entstand folgender Artikel zum Bildungspolitischen Programm der Berliner AfD.
Weitere Infos zur Aktionswoche gibt es unter: asta.tu-berlin.de/rechte-stichwortgeber

Pressemitteilung | Referat für Hoc... | 06.07.2016 - 19:39

Der Erweiterte Akademische Senat (EAS) der TU Berlin hat sich heute, am 6. Juli 2016, mit 31 zu 30 Stimmen für eine viertelparitätische Zusammensetzung entschieden. Damit steht er zu seinem Beschluss von Mai 2013, der vom damaligen Präsidenten aufgehoben worden war.

Lion Laspe, hochschulpolitischer Referent des AStA, ist erfreut: „Das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Die TU findet damit zurück auf den Pfad zu mehr Demokratie, den sie 2013 bereits eingeschlagen hatte. Ich hoffe, dass das Kuratorium diesen Prozess unterstützt und dem Antrag zustimmt.“

Seiten