Der Allgemeine Studierendenausschuss

Der Allgemeine Studierendenausschuss, kurz AStA, vertritt die studentischen Interessen an der Technischen Universität Berlin. Vor allem hilft der AStA Studierenden dabei, sich zusammenzutun und ihre Rechte gegenüber der Universität und anderen Stellen durchzusetzen.

Struktur

Der AStA führt die Geschäfte der verfassten Studierendenschaft, die ihn über das Studierendenparlament wählt. Die verfasste Studierendenschaft wird von den Student*innen selbst finanziert über den Studierendenschaftsbeitrag von 9,10 Euro pro Semester. Dadurch kann der AStA sich viel unabhängiger für Studi-Interessen einsetzen als zum Beispiel Uni-finanzierte Studienberatungen oder parteinahe Studierendenorganisationen.

Intern ist der AStA TU Berlin durch Kollektive strukturiert, in denen Angestellte, Gewählte und andere Aktive auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Einen Großteil davon machen die themenbezogenen Referate aus. Diese bestehen in der Regel aus durch das StuPa benannten Referent*innen und anderen Freiwilligen. Daneben gibt es noch die Service-Kollektive des AStA. Alle AStA-Kollektive und -Einzelpersonen finden im AStA-Plenum zusammen.

Strukturelle Referate

Einige Referate kümmern sich um eher strukturelle Aufgaben wie Haushalt und Pressearbeit.

Finanzreferat Öffentlichkeitsreferat Initiativenkoordination

Politische Referate

Die meisten Referate befassen sich mit politischen Themenfeldern.

Referat für Hochschulpolitik Referat für Bildungspolitik Referat für Sozialpolitik

Kultur- & Gesellschaftskritik Wissenschafts- & Technikkritik Referat für Umweltpolitik

Autonome Referate

Für die Belange bestimmter Gruppen wurden unabhängig gewählte autonome Referate eingerichtet.

Internationale Studierende Frauenreferat Queer-Referat